"Ich wurde jahrelang von den Zeugen Jehovas missbraucht und bin nicht allein."

Medienmitteilungen, Allgemein

Die Vorhänge in seinem Schlafzimmer wurden drei Jahre lang fast wöchentlich geschlossen. Die Tür war verschlossen. Und dann wurde er missbraucht.

Dagblad Trouw arbeitet an einer Reihe von Missbrauchsgeschichten unter Zeugen Jehovas. Eine dieser Geschichten dreht sich um 'Mark' (Pseudonym) aus Groningen.

Sieben Jahre
Er wurde im Alter von sieben bis zehn Jahren misshandelt. Von 'Wilbert' (Pseudonym), einem Sohn des Oberhauptes der Gemeinde Jehovas. Bis heute, fast dreißig Jahre später, wartet er immer noch auf Ausreden des Täters und der Religionsgemeinschaft.

Mit fünfzehn Jahren erzählt er seinen Eltern, was passiert ist. Sie benachrichtigen die Ältesten der Gemeinden Jehovas. Aber sie machen nichts. Eine Konfrontation mit Wilbert bringt auch kein Geständnis oder eine Entschuldigung hervor. Die folgenden Jahre erweisen sich ebenfalls als fruchtlos.

weiter lesen: RTV Nord