Dutzende Berichte über sexuellen Missbrauch unter Zeugen Jehovas

Medienmitteilungen

Innerhalb einer Woche gingen 46 Berichte bei einer Stiftung ein, die gegründet wurde, um sexuellen Missbrauch durch Zeugen Jehovas aufzudecken. Das sagt Frank Huiting, einer der Gründer. Er nennt die Anzahl der Berichte schockierend.

Vor mehr als einer Woche gab Huiting die Gründung bekannt. Den Initiatoren zufolge werden Opfer in der geschlossenen Gemeinschaft nicht gehört und Täter unter Kontrolle gehalten.

Huiting hat auch diese Erfahrung. Er wuchs in der Privatgemeinschaft der Zeugen Jehovas auf. Er wurde ab dem siebten Lebensjahr jahrelang misshandelt. Als Huiting seinen Eltern erzählte, was mit ihm passiert war, beschlossen sie, keine Anklage zu erheben. Er sagte vor einer Woche, ein Ältester habe davon abgeraten. "Dann wird es Schlagzeilen in der Zeitung geben und das wollen wir nicht."

Lesen Sie weiter: NOS