Frank Huiting brach das Schweigen der Zeugen Jehovas

Medienmitteilungen, Geschichten

Der ehemalige Zeuge Jehovas, Frank Huiting (39), hatte in diesem Jahr ein doppeltes Ergebnis. Er erzählte anonym in Trouw über den Missbrauch in seiner Jugend, machte sich aber später bekannt, um anderen zu helfen.

Mit Taschen unter den Augen eröffnet Frank Huiting die Zeitung auf 22 July. Seine Geschichte ist drin. Wie er von den Zeugen Jehovas misshandelt wurde und wie ihm niemand geholfen hat. Er blättert, bis er eine Illustration sieht: Ein großer Schatten geht mit einem Toilettenpapier in der Hand hinter einem Jungen die Treppe hinauf. Es ist so konfrontativ, dass er die Zeitung schließt. Die Schande, die er fühlt, ist zu groß.

Nun, sechs Monate später, nennt Huiting diesen Tag im Juli seinen "Tag der Befreiung". Mit Emotionen im Gesicht sucht er nach Metaphern: Als würde er eine Jacke ausziehen, eine Maske ausziehen. „In der folgenden Woche wurde mir klar, dass der Missbrauch immer noch Teil meines Lebens ist. Ich habe das Trauma bearbeitet, aber dann weggeschoben. Das war nicht gut ", sagt er.

Huitings Geschichte war Teil einer Reihe von Artikeln in Trouw über das interne Rechtssystem, mit dem die Zeugen Jehovas mit Missbrauch umgehen. Von fünf bis sieben Jahren wurde er von einem älteren Jungen missbraucht, der mit seinen Eltern in die Bibel kam. Als dieser Junge anfing, ihn oben zu "lesen", nahm er eine Toilettenrolle mit.

Trouw

Ein Gedanke zu "Frank Huiting brach das Schweigen der Zeugen Jehovas"

Kommentarfunktion ist abgeschaltet.