"Zeugen Jehovas halten Beweise für Kindesmissbrauch zurück"

Medienmitteilungen

Die Organisation Jehovas Zeugen in den Niederlanden hat jahrelang Berichte über mutmaßliche sexuelle Misshandlungen von Kindern zurückgehalten. Das berichtet Yahoo! Nachrichten. Die Opfer befürchten, dass die Berichte zerstört werden und Beweise verloren gehen.

Die Zeugen Jehovas haben ihre eigenen Gerichte, Ausschüsse mit "Ältesten" in der Gesellschaft. Sie beurteilen die Fehler, die Mitglieder der Bewegung begehen. Es sind keine schweren Strafen: Die maximale Strafe ist das Exil.

Laut RTL gibt es in den Archiven der Zeugen Jehovas Dutzende oder möglicherweise Hunderte Berichte über interne Prozesse. Bei diesen handelt es sich um Fälle von Zeugen Jehovas, die wegen sexuellen Missbrauchs beschuldigt werden, mit Details oder sogar Geständnissen. Die Dokumente werden jedoch nicht mit der Polizei geteilt. Das ist nicht die Politik der Gemeinschaft.

Lesen Sie weiter: NOS