Führer, die Zeugen Jehovas umgehen Reclaimed Voices

Blog

Führer der Zeugen Jehovas scheinen eine Grundlage zu sein Reclaimed Voices um Aktenanfragen zu vermeiden und offenbar den Kontakt mit uns zu verweigern.

Vor mehr als zwei Monaten hat 13 die Leute durch eine Stiftung geführt Reclaimed Voices und Rechtsanwalt Nico Meijering einen Antrag auf Akteneinreichung bei der Rechtsabteilung der Zeugen Jehovas in den Niederlanden. Nach einer wechselseitigen Kommunikation gab es im Fall nicht viel Bewegung. Michel van Hilten, Sprecher und Anwalt der Zeugen Jehovas, bestand darauf, dass die Beteiligten eine Kopie ihres Personalausweises schicken sollten. Dies zu zeigen, dass sie wirklich die waren, von denen sie sagten, dass sie es waren. Ende März beschlossen wir, die von ihm vorgeschlagenen Verfahren zu befolgen.

Nico Meijering deutete an, dass wir das selbst schaffen könnten. Wir haben die beteiligten Personen gebeten, eine Kopie ihres Personalausweises zu schicken. Am April 1 wurde eine erste E-Mail mit Kopien der an 5 angehängten Ausweisnachweise an Jehovas Zeugen gesendet. Wir forderten, dass sie nach Akten / Informationen zu den Beteiligten suchen, die in der Zweigstelle und in den Kommunen aufbewahrt werden. Wir wollten, dass es per Einschreiben an das Büro von Nico Meijering geschickt wird.

In der folgenden Woche erhielten wir einige weitere Exemplare und auf 8 April folgte eine zweite E-Mail an Van Hilten. Diesmal haben wir um Bestätigung gebeten, dass die gesendeten Kopien in gutem Zustand erhalten wurden. Wir haben auch nach einem Hinweis gefragt, wie lange es dauern würde, bis wir die Informationen in Meijering's Büro erwarten können.

Am 13 April erhielt unser Anwalt eine E-Mail von Michel van Hilten, in der er sich zu beschweren scheint, dass plötzlich "ein Dritter" die Akten verlangt. Der Name Reclaimed Voices wird nicht erwähnt. Van Hilten sagte, dass sie "nicht auf ähnliche Anfragen reagieren können, die uns über andere Dritte erreichen." Wir waren ziemlich wütend! Umso mehr, als wir von Anfang an als Partei beteiligt waren.

Am 15 April ging daher eine weitere E-Mail von uns an Michel van Hilten. Wir haben seine Argumente zurückgewiesen, wir haben erneut um Bestätigung des Eingangs der an sie gesendeten ID-Nachweise und um die Angabe von Informationen gebeten. Der Ton war jetzt nicht mehr mild. Wir haben ihnen eine Frist für eine Antwort gegeben - direkt an uns - und haben gedroht, die Akten gegebenenfalls vor Gericht zu stellen. Wir wussten, dass Vertreter der Zeugen Jehovas gestern ein Gespräch mit Mitarbeitern des Ministeriums hatten. Deshalb haben wir sie am Montag über die Situation informiert.

Die Deadline war, dass wir bis spätestens Mittwoch eine Antwort auf 18 April haben wollten. Sie antworteten, aber wieder auf unseren Anwalt und nicht auf uns. In jedem Fall wird bestätigt, dass die Kopien der Ausweisdokumente bei ihnen eingegangen sind.

Es scheint, dass Jehovas Zeugen alles tun, um uns zu umgehen oder zu umgehen. Sie halten vorerst ihre Türen für uns geschlossen. Hoffen wir, dass unser Anwalt und das Ministerium die Sache in Gang halten. Wir werden auf jeden Fall weiter machen.