Aswins Brief an Michel van Hilten

Blog

(Anmerkung: Dieser Brief wurde als Antwort auf die Erklärung am Ende des Artikels über sexuellen Missbrauch bei den Zeugen Jehovas geschrieben Acht Uhr Nachrichten von 16 August 2018.)

Lieber Michel van Hilten,

Hiermit ein Brief von mir. Einen offenen Brief, den ich allerdings online stellen werde. Der Grund dafür ist, dass unser Kontakt bisher eher einseitig ist. Sie scheinen es zu vermeiden, E-Mails von mir zu beantworten. Schade, denn als ich dich das erste Mal sah, dachte ich, du könntest ein netter Mann sein. Ich nehme gern an, dass die Menschen gut sind.

Waren Sie der Sprecher der Zeugen Jehovas, die eine E-Mail an die NOS geschickt hatten, dass eine Untersuchung nicht notwendig ist, weil das Problem zu klein wäre? Ich denke schon, obwohl kein Name erwähnt wurde. Es scheint mir sehr schwierig zu sein, deine Gefühle abzuschalten und eine so verletzende, taube Nachricht weiterzuleiten! Irgendwann müssen Sie sich überlegt haben, wie diese Nachricht an Menschen weitergegeben wird, die seit Jahren unter sexuellem Missbrauch leiden. Wie ist es für sie zu hören, dass ihr Elend als zu klein für eine Untersuchung abgetan wird. Sie haben sich diesmal übertroffen, wenn Sie menschliches Mitgefühl unterdrücken.

Ich weiß, du sagst letztendlich nur, was du von oben angewiesen bist. Es scheint sehr schwer zu sein, auf diese Weise denen über Ihnen zu gehorchen. Natürlich haben Sie bereits erkannt, dass es nicht klug ist, eine solche Reaktion zu geben. Unabhängig davon, wie verletzend es für Missbrauchsopfer ist, zeigt sie, wie herzlos und ohne Einfühlungsvermögen die Organisation der Zeugen Jehovas ist. Die gesamten Niederlande beobachten und können sehen, dass Ihre Organisation 300-Überlebende von sexuellem Missbrauch nicht ernst nimmt.

Lieber Michel, manchmal frage ich mich, wie du das behaupten kannst. Sie, die in der Rechtsabteilung arbeiten, wissen von Berichten, die Älteste über sexuellen Missbrauch in ihren Versammlungen machen. Zweifellos haben Sie auch Zugang zu älteren Informationen. Trotzdem müssen Sie so tun, als gäbe es kein Problem. Das muss für Ihr Gewissen sehr anstrengend sein.

Sie sind auch irgendwo ein Opfer. Nicht von sexuellem Missbrauch - zumindest kann ich für Sie hoffen - sondern von einem System. Ich stelle mir vor, dass es manchmal sehr bedrückend ist, strikt zu folgen, was Sie angewiesen sind, auch wenn Sie damit vielleicht nicht einverstanden sind. Dann müssen Sie auch als Sprecher fungieren, damit Ihr Name mit den von Ihnen abgegebenen Aussagen verknüpft ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass Sie nicht vor der Kamera erscheinen wollen. Alle Wut konzentriert sich jetzt auf dich.

Es ist so einfach zu beurteilen und ich will das nicht. Ich möchte von Liebe und Mitgefühl leben. Es tut mir leid für dich, weil du scheinst nicht in der Lage zu sein, für dich selbst zu entscheiden, was gut ist und ein liebender Gott dich wirklich wollen würde. Ich möchte weiter an das Gute glauben, gerade weil es so viel Böses gibt.

Deshalb, Michel, entscheide ich mich, nicht aus Ärger und Hass zu reagieren, sondern aus Liebe und Mitgefühl. Kannst du das auch?

Aswin

PS: Ich sende Ihnen diesen Brief nicht, aber ich werde ihn online posten, wo Sie ihn zweifellos lesen werden.

Dieser Brief wurde auch bei Aswins veröffentlicht persönliches Weblog

Ein Gedanke zu "Aswins Brief an Michel van Hilten"

  • Ich weiß nicht mehr, welcher Älteste mich 31 vor einigen Jahren missbraucht hat, aber ich kenne den Namen meines Ex-Schwagers, der versucht hat, mich zu vergewaltigen.
    Auch der Name des Ex-Mannes meiner Schwester (der ein Zeuge Jehovas ist) und ihres Ex-Mannes ist ebenfalls ein Zeuge Jehovas und nimmt wieder eine wichtige Position in der Gemeinschaft ein.
    Meine Schwester wurde mehrmals von ihrem Mann vergewaltigt, aber sie meldet es nicht, weil Strafen verhängt werden!
    Sehr bald werde ich meinen Ex-Schwager und den Ex-Ehemann meiner Schwester melden. Nicht aus Rache, sondern aus Gerechtigkeit

Schreiben sie ein Kommentar