Verstehen Jehovas Zeugen die Natur des sexuellen Missbrauchs?

Hintergrund

Zeugen Jehovas geben vor, seit vielen Jahren Informationen und Prävention zu sexuellem Missbrauch bereitzustellen. Die vielen Berichte über sexuellen Missbrauch in dieser Religionsgemeinschaft signalisieren jedoch, dass Kinder nicht ausreichend geschützt sind. Viele Opfer wurden durch die Interaktion der Ältesten mit ihnen weiter traumatisiert. Dies wirft unter anderem die Frage auf, ob die Zeugen Jehovas die Natur des sexuellen Missbrauchs gut verstehen. In diesem Artikel wird versucht, einen Einblick in dieses Thema zu erhalten.

Definitionen von sexuellem Missbrauch

Die Organisation der Zeugen Jehovas verwendet die folgende Definition von sexuellem (Kindes-) Missbrauch (Brief "An alle Körper der Ältesten", 1 September 2017):

Der sexuelle Missbrauch von Kindern ist eine Perversität und beinhaltet im Allgemeinen Geschlechtsverkehr mit einem Minderjährigen; oraler oder analer Sex mit einem Minderjährigen; Streicheln der Sexualorgane, der Brüste oder des Gesäßes eines Minderjährigen; Ausspionieren eines Minderjährigen (Voyeurismus); den Exhibitionismus zu einem Minderjährigen auffordern, sexuelle Handlungen vorzunehmen. Abhängig von den Umständen kann dies auch die Beteiligung an Kinderpornografie oder das Sexting mit Minderjährigen umfassen. Sexting ist das elektronische Versenden von sexuell expliziten Nachrichten oder Fotos.

Zum Vergleich die Definition von Movisie (2015):

Sexueller Missbrauch ist jede Form von sexuellem Grenzübertritt, bei der zwischen einem Erwachsenen und einem Kind Geschlechtsverkehr herrscht, weil definitionsgemäß Ungleichheit oder andere Situationen vorliegen, in denen ein Alters- oder Machtunterschied missbraucht wird, beispielsweise wenn ein Lehrer Sex mit einem Kind hat Student oder Sozialarbeiter mit einem Kunden. Sexueller Missbrauch von Kindern wird auch als sexueller Kindesmissbrauch bezeichnet.

Bei Movisie definiert Sex mit einem Kind per definitionem Missbrauch als Ungleichheit. Die Definition der Zeugen Jehovas erwähnt diesen Machtunterschied oder diese Ungleichheit nicht, während sie tatsächlich beim sexuellen Missbrauch eine Rolle spielt. Stattdessen werden einige spezifische sexuelle Handlungen genannt.

Unberechtigter Zusammenhang mit Homosexualität

Unter den Zeugen Jehovas ist es üblich, dass ein Pionier - jemand, der Vollzeit-Evangelisierungsarbeit leistet - regelmäßig mit jungen Zeugen Jehovas zusammenarbeitet und ihnen als Beispiel dient. Raymond Hintjes, Vorsitzender der Stiftung Reclaimed Voiceswar einst ein Pionier. Als er bekannt wurde, dass er homosexuell war, wurde ihm gesagt: "Vielleicht ist es nicht klug, dass Sie mit jungen Brüdern im Außendienst sind." Es wurde vermutet, dass jemand aufgrund seiner sexuellen Orientierung zu sexuellem Kindesmissbrauch neigen könnte.

Wir sehen das gleiche Denken in der Zeitschrift Wach auf! von 8 Oktober 1993 mit dem Titel "Ihr Kind ist in Gefahr", das im Informationsmaterial auf der Website enthalten ist. Es wird gesagt, dass sexueller Missbrauch von Kindern ein altes Problem ist, und bezieht sich dann auf die biblische Geschichte von Sodom und Gomorra. Der Artikel spricht von einer "sexuell verrückten Menge von Sodomiten, die von" Jungen bis zum alten Mann "reicht und die zwei männlichen Gäste von Lot vergewaltigen wollten. Daraus schließt man, dass die beteiligten Jungen eindeutig "bereits in homosexuellen Praktiken eingeweiht wurden". Nirgendwo in dieser Bibelgeschichte wird sexueller Kindesmissbrauch erwähnt. Aufgrund ihrer Interpretation verknüpfen Zeugen Jehovas hier jedoch zu Unrecht Homosexualität mit sexuellem Missbrauch.

Schon in der Wach auf! von 22 September 1982 wurde sexueller Missbrauch von Jungen direkt mit Homosexualität in Verbindung gebracht. Tony Morris, Mitglied des leitenden Organs der Organisation, winkte während der Sendung von JÜbroadcasting von Juli 2015 mit diesem Magazin. Er sagte bezüglich des Artikels "Küken und Falken": "Es warnte vor schwulen Männern, die sich für das Recht einsetzen, Jungen für Sex zu benutzen." Es scheint, dass der Unterschied zwischen Pedosexualität und Homosexualität nicht gesehen wird. Der Artikel war Teil einer Serie über "Die neue Moral".

"...dann hättest du geweint '

In der Dokumentation Anschuldigung wegen sexuellen Missbrauchs bei den Zeugen Jehovas Von W5 erzählt uns Katja, dass sie im Alter von zehn Jahren den Ältesten - nur Männern - gegenüberstand und über ihren sexuellen Missbrauch berichten musste. Sie wurde gefragt, ob es Zeugen gäbe. Bei sexuellem Missbrauch ist dies selten oder nie der Fall. Daher konnten die Ältesten nichts tun und sagten, sie würden es "in Jehovas Händen" lassen. Ein Ältester sagte zu ihr: "Wenn Sie wirklich sexuell missbraucht würden, hätten Sie wie ein Spanferkel geschrien. Du hast das nicht getan, also ist es nicht passiert. " Eine harte und insensitive Aussage, die meiner Meinung nach darauf hinweist, dass diesem Ältesten nicht nur Einfühlungsvermögen fehlt, sondern auch keine Ahnung von der Natur des sexuellen Missbrauchs. Ein Opfer kann aufgrund von Zwang oder „Einfrieren“ oft nicht schreien.

Dieser Älteste hätte an die Bibelstelle gedacht Deuteronomium 22: 23-27? Es wird davon gesprochen, dass ein verlobtes Mädchen vergewaltigt wird. Wenn sie nicht schrie, wurde offenbar angenommen, dass sie der sexuellen Handlung zugestimmt hatte und genau wie der Täter gesteinigt werden musste. Sex mit jemandem zu haben, während Sie beinahe verheiratet waren, wurde nach dem Gesetz von Moses als Ehebruch betrachtet und enthielt die Todesstrafe. Das Nachdenken über diese Art von Bibeltexten birgt die Gefahr, dass einem Opfer nicht geglaubt wird oder dass der Fokus darauf liegt, ob jemand etwas falsch gemacht hat, während die Aufmerksamkeit auf das Opfer gerichtet werden sollte.

Training des Gewissens in Informationen?

Im Film Schützen Sie Ihre Kinder (Lektion 17), die als Unterrichtsmaterial für Kinder verwendet wird, lehrt der kleine David und Sofie, dass sie den Leuten, die etwas tun wollen, das Nein sagt, Nein sagen. Laut dem "Vater" hat Jehova ihnen ein Gewissen gegeben, um sie zu schützen und sie zu warnen, falls etwas nicht stimmt. Dann möchten die Eltern das Gewissen der Kinder im Video testen und fragen, was sie tun sollen, wenn ihnen jemand etwas sagt, das ihnen nicht gefällt, sie erschrecken oder sie bitten, etwas zu tun, das sie nicht mögen. Die richtige Antwort ist, dass sie laut 'Stopp' oder 'Nein' sagen müssen und weggehen müssen. Darüber hinaus müssen sie ihre Eltern informieren und keine Geheimnisse für sie haben.

Sexueller Missbrauch beinhaltet normalerweise eine Machtdifferenz, Abhängigkeitsbeziehung oder emotionale und psychologische Manipulation. In diesem Video scheint es ignoriert zu werden. Kinder sind verletzlich und können oft nicht nein sagen. Der Begriff "Gewissen" wird auch auf merkwürdige Weise verwendet. Das Gewissen warnt Sie, wenn Sie drohen, etwas Falsches zu tun, nicht wenn Sie in Gefahr sind oder wenn jemand anderes etwas Falsches tut. Die Ausbildung des Gewissens legt nahe, dass die Kinder selbst eine Verantwortung tragen, wenn es darum geht, sexuellen Missbrauch zu verhindern.

Eine andere Sache, die in dem Video hervorsticht, ist, dass die Gefahr als "dunkler Geist" dargestellt wird. Während ein Kind normalerweise von jemandem missbraucht wird, der vertraut ist, jemandem, dem das Kind vertraut, wie dem Vater, einem Onkel oder einem gütigen Ältesten in der Versammlung.

Kapitel 32 des Buches Lehren aus dem großen Lehrer ist auch in der Liste mit Informationsmaterial für Kinder. Das Kapitel beginnt mit einer Illustration darüber, wie eine Vogelmutter ihre Jungen schützt. Dann folgt ein langes Stück, dass Jesus als Baby von Gott beschützt wurde. Die Geschichte nimmt eine Wendung, als dem Kind gesagt wird, dass Satan und seine Dämonen ihm schaden wollen. Sie wollen, dass die Menschen Geschlechtsverkehr haben, den Gott nicht mag, heißt es. Auch hier wird das Beispiel von Sodom und Gomorrah erwähnt, wo "Jungen und auch alte Männer" Sex mit den Männern haben wollten, die Lot besuchten. Die Tatsache, dass es sich um "Jungen" handelt, die Sex mit (erwachsenen) Männern haben wollten, scheint die Dinge umzudrehen und auch ein Kind (gemeinsam) für das, was in der heutigen Zeit passiert, zur Verantwortung zu ziehen.

Das Kapitel geht weiter über die "schlechten Dinge", die andere von Ihnen möchten. Auf die Frage, wie Sie sich gegen Menschen schützen können, die so schlechte Dinge tun, heißt es, dass Sie niemals jemanden mit Ihren Genitalien spielen lassen sollten. Wenn das passiert, müssen Sie sehr laut schreien: „Nicht! Ich werde es sagen! “Dem Kind wird gesagt, es soll weggehen und es erzählen, auch wenn der Täter versucht, Sie mit Geschenken zu bestechen oder Sie zu erschrecken. Wenn das Kind wirklich schreien oder weggehen konnte, würde es das wahrscheinlich tun.

Es scheint, dass das Kind hauptsächlich unterrichtet wird, was "moralisch verwerflich" ist. Außerdem entsteht die Idee, dass Sie als Kind Sie daran hindern sollten, etwas Schlechtes zu tun oder sich daran zu beteiligen, anstatt von jemand anderem verletzt zu werden.

Theologisch gibt es auch etwas zu diesem Kapitel zu sagen. Was macht es mit einem Kind, das sexuell missbraucht wird und erfährt, dass Gott Jesus beschützt hat? Wo ist der gleiche Gott, wenn Sie sexuellem Missbrauch zum Opfer fallen?

Konzentriere dich auf die Sünde

In dem Schreiben von 1 September 2017, das die aktuelle Richtlinie zum sexuellen Missbrauch enthält, heißt es in Absatz 14:

„Für Opfer sexuellen Kindesmissbrauchs wird kein richterliches Komitee gebildet. Wenn jedoch die Ältestenschaft glaubt, dass die Aufmerksamkeit eines Minderjährigen, der einen gewissen Reifegrad aufweist und der bereitwillig mit dem Fehlverhalten zusammenarbeitet, die Aufmerksamkeit der Gemeinde vonnöten ist, müssen zwei Älteste zuerst die Service-Abteilung anrufen, bevor weitere Maßnahmen ergriffen werden. "

Man könnte sagen, wenn jemand "willentlich zusammenarbeitet", wurde niemand missbraucht. Man scheint sich hier zu fragen, ob der etwas ältere Minderjährige möglicherweise wegen "Porneia" schuld war. Bei den Zeugen Jehovas ist jede Form von Sex außerhalb der Ehe eine Sünde. Die Ältesten sind bestrebt, die Versammlung sauber zu halten und Menschen, die eine Sünde begangen haben, vor Gericht zu bringen. Dies bringt uns zu einem grundlegenden Problem, wenn es um sexuellen Missbrauch geht. Im Mittelpunkt steht die religiöse Moral, ob jemand eine Sünde begangen hat oder nicht.

Der Fokus auf das "Sündige" der sexuellen Handlung an sich wird durch eine Fußnote zu einer Reihe von Artikeln über sexuellen Missbrauch in veranschaulicht Wach auf! ab Oktober 2007:

„Der sexuelle Missbrauch eines Kindes liegt vor, wenn ein Erwachsener ein Kind benutzt, um seine eigenen sexuellen Bedürfnisse zu befriedigen. Häufig geht es um eine Form dessen, was die Bibel Unzucht (Porneia) nennt, was die Genitalien streicheln, Geschlechtsverkehr und Oral- oder Analsex umfassen kann. Einige andere Formen des Missbrauchs, wie das Streicheln der Brüste, explizite unmoralische Vorschläge, das Anzeigen von pornografischem Material zusammen mit dem Kind, Voyeurismus und Exhibitionismus können das bedeuten, was die Bibel als "unverständliches Verhalten" oder "gierige Profanität" verurteilt. - Galates 5: 19-21; Epheser 4: 19"

Sexueller Kindesmissbrauch ist hier - fast definiert - mit unterschiedlichem Sündengrad verbunden. Wenn Sie es als Sünde betrachten, liegt der Fokus auf dem Speichern oder Ausführen des Sünders. Das Ziel ist es, dies zur Reue zu bringen, damit er in "guter Beziehung zu Jehova" sein kann. Dies kann dazu führen, dass die Aufmerksamkeit hauptsächlich auf den Täter gerichtet wird. Es besteht auch die Gefahr, dass ein Opfer als Täter behandelt wird, indem untersucht wird, ob es (auch) an Unmoral schuld ist.

Beschränkungen, die auferlegt werden, sowie der Ausschluss aus der Gemeinschaft sollen in erster Linie den Sünder vor Gericht stellen. Es soll ihn zur Umkehr bringen, damit er erkennt, dass seine Vorgehensweise falsch ist, um den Sünder "wieder auf den richtigen Weg" zu bringen. Dies ist ein streng religiöser Ansatz. Im Gegensatz dazu ist eine Gefängnisstrafe, nachdem sie von einem weltlichen Gericht verurteilt wurde, als Strafe für das begangene Verbrechen und zum Schutz der Gesellschaft gedacht.

Die Gefahr der "Sünde" besteht darin, dass der Sünder allzu leicht zu glauben glaubt, er würde sich nicht wiederholen. Dadurch sind das Opfer und andere Kinder nicht ausreichend geschützt.

Abschluss

In Bezug auf sexuellen Missbrauch scheint es wenig oder gar keine Aufmerksamkeit für Machtunterschiede, physische, psychische oder andere Formen von Zwang oder Manipulation zu geben. Man scheint wenig zu wissen, was mit einem Kind passiert, das sexuell missbraucht wird. Völlig falsch, wird eine Verbindung zur Homosexualität hergestellt, die mit der Pedosexualität in Einklang zu stehen scheint. Als gemeinsamer Faden tritt immer der Fokus auf (Im) Moral auf und untersucht, ob und welche Sünde begangen wurde. Ein Fokus, der aus den religiösen Ansichten der Zeugen Jehovas stammt.

Die Unkenntnis über die Natur des sexuellen Missbrauchs steht einer guten Prävention und einer rechtzeitigen Anerkennung entgegen. Im Falle der zehnjährigen Katja führte dies dazu, dass ein Ältester nicht an ihre Geschichte glaubte. Mangelnde Einsicht kann auch dazu führen, dass Älteste die traumatischen Folgen des sexuellen Missbrauchs für das Opfer ernsthaft unterschätzen.

Im Handbuch für Älteste (2010, p.59) Die Ermutigung derer, die als Kinder missbraucht wurden, wird darauf hingewiesen, dass es nicht notwendig ist, "Zeit damit zu verbringen, weltliche Literatur über Psychologie oder Psychiatrie zu lesen". Es ist wahr, dass Älteste nur "spirituelle Hirten" sind und kein Psychiater oder Therapeut - wie das Handbuch sagt -, aber zusätzliches Wissen einzubringen, kann den Opfern eine bessere Versorgung ermöglichen. Die Gefahr besteht darin, dass Älteste sich jetzt in erster Linie auf die Informationen der Organisation verlassen. Dies bedeutet, dass sie auch ihr Verständnis für die Natur des sexuellen Missbrauchs prägen.

Ein möglicher Grund für die Organisation, sich nicht weiter mit Hintergrundwissen zu beschäftigen und ihre Anhänger daran zu hindern, ist, dass sie sie mit Ideen konfrontiert, die ihren biblischen Ansichten widersprechen. Das letztendliche zugrunde liegende Problem scheint immer wieder zu sein, dass man bestimmte religiöse Ansichten hat, die alle auf der Idee beruhen, dass man die einzig wahre Religion hat und eine von Gott geführte Organisation ist. Aufgrund dieser angeblichen "göttlichen Führung" sind die Menschen überzeugt, dass ihre eigenen Richtlinien die besten sind. Es ist kein Hintergrundwissen erforderlich, die Weisheit der Welt ist Dummheit in ihren Augen.

Empfehlung

Das Vorstehende erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ist nur ein erster Hinweis darauf, dass Jehovas Zeugen die Natur des sexuellen Missbrauchs nicht vollständig verstehen. Es wäre gut, weitere qualitative Untersuchungen dazu durchzuführen. Es sollte auch untersucht werden, inwieweit das derzeitige Konzept, das hauptsächlich auf religiösen Überzeugungen beruht, einer angemessenen Verhinderung von sexuellem Missbrauch oder einer angemessenen Betreuung der Opfer entgegensteht.

Es kann ratsam sein, das Unterrichtsmaterial für Kinder von einem Religionslehrer bewerten zu lassen.

Quellen

Ein Gedanke zu "Verstehen Jehovas Zeugen die Natur des sexuellen Missbrauchs?"

Kommentarfunktion ist geschlossen.