Reclaimed Voices verurteilt die Folterungen Jehovas Russland

Nachrichten

Reclaimed Voices hat das Entsetzen bemerkt Beiträge über die Folter von Zeugen Jehovas in Russland. Menschen zu foltern, sei es aus religiösen oder anderen Gründen, ist eine Verletzung der Menschenrechte.

Nach Die Moscow Times Mindestens sieben Zeugen Jehovas wurden im Gefängnis gefoltert. Die Männer wurden ausgezogen, bis sie nackt waren, sie bekamen eine Tasche über den Kopf und mit Klebeband umwickelt. Die Offiziere banden die Hände jedes Verdächtigen hinter seinem Rücken und schlugen auf Finger, Hals, Füße und Nieren. Die Männer wurden auch mit Wasser getränkt und mit einer Waffe um den After herum misshandelt.

In Russland gibt es etwa 175.000 Zeugen Jehovas. 2017 erklärte der Oberste Gerichtshof Russlands die Glaubensgruppe zu einer extremistischen Organisation. Viele Mitglieder flohen daraufhin aus dem Land. Anfang dieses Monats wurde Dennis Christensen, ein dänischer Zeuge Jehovas, der seit Jahren in Russland lebt, von einem Gericht in der Stadt Oryol zu 6 Jahren Gefängnis verurteilt.

Reclaimed Voices spricht sich gegen Mängel in der Politik des sexuellen Missbrauchs innerhalb der Zeugen Jehovas aus. Aus respektvollem Aktivismus heraus engagiert sie sich für das Wohlergehen von Menschen, die noch Mitglieder der Organisation sind. „Wir sind davon überzeugt, dass rechtliche Mittel eingesetzt werden können, um die Organisation und ihre Führungskräfte rechtlich zur Rechenschaft zu ziehen. Wir lehnen die Verletzung der Menschenrechte einzelner Gläubiger oder die Anwendung erniedrigender Folterpraktiken nachdrücklich ab. “

2 Kommentare

  • 100%
    Unsere Mitbrüder und Schwestern, die als ex oder anderweitig betrachtet werden, verdienen es nicht, auf ihrem Kopf berührt zu werden.
    Das Verbot einer Organisation ist eine Sache, Menschenrechtsverletzungen eine andere.
    Wir müssen unser moralisches Niveau über das der leitenden Körperschaft anheben und alle Formen der Folterung gegen jeden verurteilen, dessen Glaubensbekenntnis (religiöse Ansichten), Farbe oder ethnische Zugehörigkeit sich von unserem eigenen unterscheidet.

    #stopthetorture #jwgb4arrest (nicht unschuldige Opfer)

  • Alles sehr gut, aber es sind die „Personen“, die andere leiden lassen, die ihren Kindern nicht die Hilfe und Unterstützung geben, die sie brauchen, die in der Schule und in der Gesellschaft immer Außenseiter sind, weil sie keine angemessene Ausbildung erhalten. indoktriniert und misshandelt werden („verschone nicht die Rute“), Missbrauch nicht der Polizei melden und so weiter. Sie werden ohne zu zögern ihre Nachbarn vernachlässigen, missbrauchen und sogar sterben lassen, wenn die Organisation dies von ihnen verlangt. Sie stehen im Bann einer bösen narzisstischen Organisation, die ihre Seelen unter falschen Vorwänden gestohlen hat.

    Es sind diese Menschen, die dadurch andere ausschließen und über ihre eigenen Familienmitglieder verfügen. Verweigern Sie die Bluttransfusion mit all ihren Konsequenzen. Wie viele junge Mütter starben aufgrund dieses religiösen Wahnsinns nicht bei der Geburt? Ein Mann, der seine Frau verliert, Eltern sein Kind, ein Kind, das unnötig ohne Mutter aufwächst.
    Diese Organisation zieht gute Leute an und bringt sie dazu, schlechte, unmenschliche Dinge zu tun. Sie macht auch verrückte Leute verrückter.

    Ein Narzisst oder Soziopath hat kein Einfühlungsvermögen und kein Gewissen; Es macht daher keinen Sinn, sie über ihre Menschlichkeit anzusprechen. Dass die Zeugen Jehovas ihr Gewissen an die Organisation ausgelagert haben, befreit sie jedoch nicht! Die Verantwortung für ihre eigenen Handlungen, wie indoktriniert sie auch sein mögen, bleibt bestehen. Wir können es ihnen nicht nehmen, egal wie gut gemeint. Das ist ungerecht, insbesondere in Bezug auf die Opfer.

    Die Opfer müssen sich keine Sorgen um das Wohlergehen ihrer Peiniger machen. Die Täter selbst sind verantwortlich für ihr Leben und was sie daraus gemacht haben. In vielen Fällen hinterlassen sie eine Spur der Zerstörung. Das macht Narzissmus mit Menschen. Dies bedeutet natürlich nicht, dass die Zeugen Jehovas gefoltert werden sollten. Während diese Organisation auch das verherrlicht: Märtyrer des wahren Glaubens, sind die Wachtürme voll davon. Das ist kriminell und sollte verboten werden. Die Religionsfreiheit ist leider immer noch die Deckung, unter der sie sich verstecken können.

    Ein Mitglied dieser Organisation zu sein ist wie Rauchen. Du fügst dir selbst und anderen schweren Schaden zu! Aber Sie müssen aufhören wollen, sich selbst zu stoppen ..

Schreiben sie ein Kommentar